Tupolev TU-144

Rumpf:

  • Ganzmetall-Halbschalenbauweise; Rumpfspitze bei Start und Landung um 12° in 10s absenkbar; Bremsschirme am Heck
  • Tragfläche:

  • freitragender Tiefdecker in Ganzmetallbauweise; Doppeldeltaform; Vorderkante und temperaturbeanspruchte Teile aus Titanlegierung; an jeder Flügelhälfte vier Ruder als Höhen- und Querruder
  • Fahrwerk:

  • einziehbares Bugradfahrwerk; Bugstrebe mit Zwillingsrädern; an jeder Hauptstrebe Fahrwerkschlitten mit sechs Zwillingsrädern
  • Leitwerk:

  • großes Seitenleitwerk; zwei Seitenruder
  • Erstflug:

  • 31.12.1968 (Dauer 38min)
  • 8.1.1969 (2. Flug, Dauer 50min)
  • Indienststellung:

  • 26.12.1975 (Moskau-Alma-Ata)
  • Rekorde:

  • 26.5.1970 (erstes Verkehrsflugzeug, das doppelte Schallgeschwindigkeit (2150km/h in 16300m) erreichte)
  • Unfälle:

  • Paris, Aero-Salon, (führte zur Einstellung der Produktion und der Weiterentwicklung)
  • FlugzeugnameTu-144Tu-144DTu-144D
    Spannweite28.90m28.80m28.80m
    Länge65.68m65.68m65.68m
    Höhe12.85m12.85m12.85m
    Flügelfläche438m2  
    Geom. Flügelstreckung1.91  
    Flächenbelastung411kg/m2  
    Fahrwerk (Spur) 6.05m6.05m
    Max. Tankkapazität 114540l114540l
    Max. Startgewicht180076kg216998kg216998kg
    Max. Startgewicht 202982kg (LL)202982kg (LL)
    Max. Landegewicht 119975kg119975kg
    Einsatz-Leergewicht85003kg  
    Max. Treibstoffgewicht 95000kg95000kg
    Höchstgeschwindigkeit 2.4Mach2.4Mach
    Max. Reisegeschwindigkeit2500km/h  
    Max. Reisegeschwindigkeit2.35Mach  
    Startrollstrecke1900m  
    Landerollstrecke1500m  
    Max. Flughöhe17983m19000m19000m
    Max. Reichweite6501km8204km8204km
    Max. Reichweite 3000km (LL)3000km (LL)
    Max. Passagiere135  
    Besatzung3-4  
    TriebwerkeKuznetsov NK-144Kolesov RB-36-51Kolesov RB-36-51
    Triebwerke Kuznetsov NK-321 (LL)Kuznetsov NK-321 (LL)
    Triebwerksanzahl4  
    Schubkraft127.5kN / 28700lbs244.7kN / 55000lbs (LL, +ab)244.7kN / 55000lbs (LL, +ab)
    Schubkraft166.8kN / 37500lbs137.9kN / 31000lbs (LL, dry)137.9kN / 31000lbs (LL, dry)
    Listenpreis 33500Mil. $33500Mil. $

    Auch ohne offizielle Ankündigung war es klar, daß die Sowjetunion nicht auf die Entwicklung eines Überschall-Verkehrsflugzeuges verzichten würde. Die Bestätigung bracht 1965 der Salon de l'Aéronautique in Paris, als die Sowjets ein Modell der Tu-144 zeigten. Andrej Tupolew drückte kurz darauf den Wunsch aus, seinen Prototyp noch vor der englisch-französischen Concorde fliegen zu sehen. Äußerlich besteht zwischen Concorde und Tu-144 große Ähnlichkeit, beide Entwürfe verwenden Delta-Doppelsichelflügel und eine zur Landung senkbare Rumpfspitze mit einziehbaren Cockpitfrontscheiben. Die Tragflächen der Tu-144 sind jedoch - zumindest beim Prototyp - weniger kompliziert. Die Seitenleitwerksfläche ist im Verhältnis größer, die Rumpfunterseite flacher als bei der Concorde. Der größte erkennbare Unterschied liegt im Triebwerksbau. Bei der Tu-144 werden vier Kusnezow-Mantelstromtriebwerke mit Nachbrennern verwendet (die Concorde hat Strahltriebwerke), die paarweise unter dem Rumpf angeordnet sind. Jedes Paar besitzt getrennte, nach der Flächenregel geformte Abgasführungen und veränderliche Lufteintrittsöffnungen. Alle vier Triebwerke sind zur Unterstützung bei Start und Steigflug mit Nachbrennern, die beiden Außentriebwerke mit Schubumkehr ausgestattet. Die Entwurfsarbeiten der Tu-144 standen unter Leitung von Andrej Tupolews Sohn, Professor Alexej Andrejewitsch Tupolew. Auch die Sowjets erprobten - wie die Hersteller der Concorde - die maßstäblich verkleinerten Tragflächen an einem speziellen Forschungsflugzeug. 1966 war eine Verringerung des geplanten Fassungsvermögens der Tu-144 festzustellen. Im Vorjahr hatte das Modell in Le Bourget eine vordere Kabine mit 36 Sitzen, die Bordküche in der Mitte und eine hintere Kabine mit 90 Sitzen gezeigt. Im Juni 1966 bezeichnete Andrej Tupolew das Flugzeug als 121-Sitzer. Die letzen, bis Mitte 1971 verfügbaren Details zeigen Sitzanordnungen für 18-40 Passagiere in der vorderen und für 80 Passagiere in der hinteren Kabine. Im Einsatz soll das Flugzeug eine dreiköpfige Besatzung haben.

    Tupolews Wunsch, die Tu-144 vor der Concorde fliegen zu sehen, wurde am 31. Dezember 1968 Wirklichkeit, als der erste Prototyp (CCCP-68001) als erstes Überschall-Verkehrsflugzeug startete. Bei dieser Gelegenheit wurden gleichzeitig auch die NK-144 Triebwerke das erste Mal im Flug erprobt. Das Debüt des Flugzeugs erfolgte am 21. Mai 1970 auf dem Moskauer Flugplatz Scheremetjewo. 5 Tage später überschritt es mit 2150km/h als erstes Verkehrsflugzeug der Welt Mach 2 (Concorde am 4. November 1969?). Als die Tu-144 ein Jahr später auf dem Luftfahrtsalon 1971 in Paris zum ersten Mal im Westen erschien hatte sie bei Übungsflügen bereits 2443km/h erreicht. Zu dieser Zeit wurde erklärt, daß bisher nur eine Maschine geflogen sei; im Oktober 1971 lagen jedoch Meldungen vor, daß zwei weitere Tu-144 fertiggestellt worden waren und die Flugerprobung aufgenommen hatten. Vermutlich sind dies Vorserienmaschinen, vielleicht erhielten sie auch schon verschiedene Änderungen, wie stärkere Triebwerke mit wirkungsvolleren Lufteinlässen, abgeänderte Flächenvorderkanten und verfeinerte Flügelenden. Das erste Serienflugzeug sollte bis Ende 1972 fertiggestellt sein und von der Aeroflot 1973-74 in Betrieb genommen werden. Laut Aeroflot wird die Tu-144 auf innerrussischen Flugstrecken etwa 40% der Flugzeit im Unterschallbereich fliegen. Sie wird auch auf internationalen Flugstrecken eingesetzt werden und zum Export zur Verfügung stehen. Westliche Fachkreise billigen dem sowjetischen Entwurf - obwohl er in vieler Hinsicht weniger verfeinert ist als die Concorde - größere Entwicklungsmöglichkeiten zu als dem englisch-französischen Typ.

    Am 31. Dezember 1968 startete auf einem Flugplatz in der Nähe Moskaus als erstes Überschall-Verkehrsflugzeug der Welt die Tu-144 zum Erstflug. Dieser Flug dauerte 38min, der zweite des ersten Prototyps am 8. Januar 1969 währte 50min. Am 26.Mai 1970 erreichte die Tu-144 als erstes Verkehrsflugzeug doppelte Schallgeschwindigkeit (2150km/h in 16300m Höhe), und im Herbst des gleichen Jahres flog sie in 17000m Höhe 2430km/h.

    Am 26. Dezember 1975 nahm eine Tu-144 den Flugverkehr auf der ersten Überschallroute der Welt Moskau-Alma-Ata-Moskau auf. In den Hauptabmessungen unterscheiden sich die Tu-144 und die französisch-englische "Concorde" nur geringfügig.

    Wegen eines ungeklärten Absturzes am 3.6.1973 auf dem Pariser Aero-Salon wurde die Produktion der Tu-144 gestoppt und die Weiterentwicklung eingestellt.


    Das russische Üebrschallflugzeug Tu-144 besaß eine ähnliche Triebwerkanbringung (vgl. Concorde) unter den Tragflächen. Ursprünglich hatte man vier Kusnetzow Mantelstromtriebwerke von 13000kp Schub hinten nebeneinander in einem einzigen großen Kanal angebracht, dessen Eintrittsöffnung geteilt war. Später versetzte man die Triebwerke weiter nach außen und ordnete sie, ähnlich wie bei der Concorde, paarweise an.


    whvsgyvtw@tfxrce.epost.ch xfecjzktz@ozruhu.t-online.us zkkbgrpwl@yudbzn.yahoo.com dkxwnmgsb@azjstz.yahoo.de rjorpocjm@ajkhxh.freenet.us aiagbooff@htogqk.epost.tv ghqepzzcd@iwafym.aol.se nrpgjoedd@ldtnxi.hotmail.info tbmfyafqe@mfmeyi.hotmail.com uwalpeycz@ryzrsc.loop.at
    Fight Spam! Click Here!


    ZurückAirline-LinksAirport-LinksFlugzeughersteller


    Christian Pschierer: pschirus at gmx dot net

    Last modified: 13.03.2002, 22:30