Lockheed L-1011 TriStar

Rumpf:

  • Ganzmetall-Schalenbauweise; auf jeder Seite vier Türen
  • Tragfläche:

  • freitragender Tiefdecker in Ganzmetallbauweise; an der Vorderkante Krüger-Klappen und Vorflügel; an der Hinterkante Querruder und Landeklappen
  • Fahrwerk:

  • einziehbares Bugradfahrwerk mit Zwillingsrädern am Bug; Hauptstreben mit Fahrwerkschlitten und je vier Rädern
  • Leitwerk:

  • freitragende Normalbauweise; bewegliche Höhenflosse; oberes und unteres Seitenruder
  • Versionen:

  • -1: Basismodell, 161 gebaut.
  • -100: Langstreckenversion mit größeren Tanks, 15 gebaut, 23 -1 umgerüstet.
  • -200: Langstreckenversion mit RB211-524-Triebwerken, 24 gebaut, 14 -1/-100 umgerüstet.
  • -250: Um 19000kg vergrößerte Startmasse, RB211-524B, Reichweite 10927km (5900nm), 6 umgerüstete -1.
  • -500: 4.11m verkürzte Langstreckenversion, 50 gebaut.
  • Erstflug:

  • 15.11.1970 (-1, Dauer 2:24h)
  • 15.2.1971 (-1, 2. Prototyp)
  • 17.5.1971 (-1, 3. Prototyp)
  • 8.9.1971 (-1, RB211-22, 19050kp)
  • 12.8.1976 (RB211-524, 21772-22680kp)
  • 10.1978 (-500)
  • Zulassung:

  • 14.4.1972 (-1)
  • 26.4.1977 (-200)
  • Indienststellung:

  • 26.4.1972 (bei Eastern Airlines)
  • 25.6.1972 (bei TWA)
  • 7.5.1979 (bei British Airways)
  • Endmontage:

  • 3.1969
  • Sonstiges:

  • Anfang 1975 waren insgesamt 209 Tristar bestellt, insgesamt wurden 250 TriStars hergestellt.
  • FlugzeugnameL-1011-1L-1011-100L-1011-8L-1011-200L-1011-500
    Spannweite47.35m47.35m>47.35m47.35m50.09m
    Länge54.35m54.17m>54.35m54.17m50.04m
    Höhe16.87m16.87m>16.87m16.87m16.87m
    Höhenleitwerk (Spannweite)21.82m   21.24m
    Rumpfdurchmesser5.97m5.97m5.97m5.97m5.97m
    Kabinenlänge    37.31m
    Max. Kabinenbreite    5.77m
    Max. Kabinenhöhe    2.41m
    Flügelfläche321.07m2321.06m2 321.06m2328.96m2
    Geom. Flügelstreckung6.986.98 6.987.63
    Flügelpfeilung (1/4-Profilsehne)    35°
    Flächenbelastung492kg/m2658kg/m2 658kg/m2703kg/m2
    Fahrwerk (Spur)10.97m10.97m10.97m10.97m10.97m
    Fahrwerk (Radstand)21.36m21.36m 21.36m18.80m
    Max. Tankkapazität90085l 120000l 119985l
    Max. Startgewicht195045kg211374kg 211374kg231332kg
    Max. Landegewicht    121563kg
    Max. Nullkraftstoffmasse    153314kg
    Einsatz-Leergewicht101999kg111674kg 112672kg111311kg
    Max. Nutzlast39463kg   41844kg
    Max. Zuladung83506kg    
    Höchstgeschwindigkeit965km/h  974km/h (30000ft)974km/h (30000ft)
    Höchstgeschwindigkeit    0.90Mach (30000ft)
    Max. Reisegeschwindigkeit948km/h963km/h948km/h 959km/h (33000ft)
    Wirtschaftlichste Reisegeschwindigkeit   898km/h (35000ft)895km/h (33000ft)
    Startrollstrecke    2804m
    Landerollstrecke    2065m
    Max. Steigleistung19.2m/s   14.3m/s
    Max. Flughöhe12802m 12802m12802m13106m
    Max. Reichweite8080km (11t)6338km (max. Pass.)8056km9047km11760km
    Max. Reichweite5287km (39.4t)8566km (max. Treibstoff) 6667km (400 Pass.)10093km (330 Pass.)
    Max. Passagiere400 40040024F (6/R.) + 220Y (9/R.)
    Max. Passagiere    330 (10/R., 76cm)
    Frachtvolumen (Unterflur, gesamt)    118.90m3
    Besatzung3/83333/7
    TriebwerkeRR RB211-22-02RB211-22BRR RB211-22RR RB211-524RR RB211-524B
    TriebwerkeRR RB211-22B  RR RB211-524B4RR RB211-524B4
    Triebwerksanzahl33333
    Schubkraft180.7kN / 40600lbs186.9kN / 42000lbs180.7kN / 40600lbs213.6kN / 48000lbs222.5kN / 50000lbs
    Schubkraft186.9kN / 42000lbs  222.5kN / 50000lbs 
    Verbrauch    9375l/h

    Das Lockheed Modell 193 TriStar entstand aus einer 1966 im Auftrag der American Airlines durchgeführten Studie für ein 300-sitziges Kurz- und Mittelstrecken-Verkehrsflugzeug mit 2 Mantelstromtriebwerken, das auf inneramerikanischen Strecken eingesetzt werden sollte. Es war das zweite in den USA entwickelte dickrumpfige Airbus-Projekt. Nach Verhandlungen mit verschiedenen amerikanischen Luftfahrtgesellschaften entschloß sich Lockheed jedoch im März 1968 zu einer dreimotorigen Konstruktion unter Verwendung der vielversprechenden Rolls-Royce RB211 Mantelstromtriebwerke. Das Entwicklungsprogramm des "TriStar" getauften Flugzeugs umfaßte zunächst 6 Maschinen, wurde aber später auf 5 gekürzt. Der Bau des ersten Prototyps begann im März 1969. Er flog mit der Bezeichnung L-1011 (Kennzeichen N1011) erstmals am 16. November 1970, N1012 folgte am 15. Februar, N301EA am 17. Mai 1971. Der Erstflug der vierten TriStar war für Ende 1971 vorgesehen, die Lieferungen sollten im März 1972 beginnen.

    Diese Flugzeuge repräsentieren die - abgebildete - Kurz- und Mittelstreckenversion L-1011-1 für eine 13 köpfige Besatzung und 345 Passagiere der Touristenklasse. Das Startgewicht beträgt 195040kg. Typenzulassung und erste Lieferungen wurden Ende 1971 erwartet. Bis Mitte 1971 lagen Bestellungen und Optionen von Delta, Eastern, PSA und TWA aus den Vereinigten Staaten vor sowie von der englischen Air Holdings- Gesellschaft zum Weiterverkauf an Air Canada, Air Jamaica und andere Fluggesellschaften außerhalb der USA. Allerdings steht die Anzahl noch nicht in allen Fällen fest.

    Im September 1969 kündigte Lockheed die als interkontinentale Langstreckenversion gedachte L-1011-8 mit moderneren RB211-Triebwerken an. Der Rumpf wurde zur Aufnahme von 400 Passagieren leicht verlängert, auch Flächen und Leitwerk wurden vergrößert, das Hauptfahrwerk besteht aus Radschwingen mit je 6 Rädern. Der Bau dieser Version wird vom Bestelleingang abhängig gemacht. Ihre Entwicklung wird jedoch - wie das ganze TriStar-Programm - durch den finanziellen Zusammenbruch der Rolls-Royce-Werke Anfang 1971 und der daraus resultierenden Gefährdung der RB211-Triebwerksentwicklung gehemmt. Im August 1971 sagte die US- Regierung dem TriStar-Programm mit der winzigen Mehrheit von nur einer Stimme staatliche Hilfe zu. Wie sich dies auf die Zukunft der Version L-1011-8 auswirken wird, bleibt abzuwarten. Es ist jedoch denkbar, daß Lockheed die Entwicklung eines etwas weniger anspruchsvollen Langstreckenflugzeugs ins Auge faßt.

    Lockheed gehörte bis Ende der fünfziger Jahre zu den führenden Verkehrsflugzeugwerken der USA. Die Entwicklung der L-188 "Electra" anstelle eines TL-Flugzeugs veranlaßte viele Fluggesellschaften, zu Boeing und Douglas überzugehen. Mit dem Großraumflugzeug L-1011 "Tristar" wollte die Firma ihre führende Position auf dem Verkehrsflugzeugmarkt zurückgewinnen. Die Entwicklung dieser Maschine begann im Jahre 1969. Der erste Prototyp startete am 16. November 1970 zum Erstflug.


    Lockheeds L-1011 TriStar wurde entworfen, um die gleiche Nachfrage von American Airlines zu decken, die auch die Herstellung der Douglas DC-10 initiierte. Die dreimotorige TriStar sieht der DC-10 ähnlich. Die Serienherstellung begann Anfang 1968, nachdem 144 Bestellungen eingegangen waren. Das Flugzeug startete zum ersten Mal am 17. November 1970. Dann bekamen sowohl Lockheed in den USA als auch Rolls-Royce in Großbritannien erste wirtschaftliche Probleme, und die jeweiligen Regierungen mußten sie unterstützen. Neue Verträge wurden abgeschlossen, und erst am 14. April 1972 wurde das Flugzeug registriert. Der erste planmäßige Flug wurde am 26. April 1972 von Eastern Air Lines unternommen.

    Diese TriStar erhielt die Bezeichnung L-1011-1 und wurde von drei Rolls-Royce RB211-22B Turbinen angetrieben. Die Langstreckenversion L-1011-100 hatte ein größeres Treibstoff-Fassungsvermögen und die L-1011-200 die stärkeren RB211-524 Turbinen, die eine bessere Leistung auf verkehrsreichen Strecken anbieten. Bis Ende der Produktion 1983 wurden 250 Maschinen gebaut.


    Als die Tests für die erste TriStar (N1011) beendet wurden, hatte man vor, sie als Linienflugzeug umzubauen. Die Gesellschaft behielt sie dann aber doch als Prototyp unter der Bezeichnung Advanced TriStar. Das Flugzeug wurde verbessert und erhielt neue Ausrüstungen wie eine aktive Querruderkontrolle, ein bewegbares Höhenleitwerk, automatische Bremsen, automatischen Startschub, verlängerte Flügel und neueste Flugsysteme. Auf der Steuerbordseite des Instrumentenbretts wurden Ende 1981 drei farbige CRT-Anzeigen eingebaut, um die Reaktionen des Piloten zu testen.

    Um die Nachfrage nach einer Langstreckenversion zu befriedigen, wurde die L-1011-500 gebaut. Sie unternahm ihre Probeflüge ab Oktober 1978. Der Rumpf ist 4.11m kürzer und bietet nur 330 Sitzplätze. Die kleinere Passagierzahl ermöglicht eine Vergrößerung des Treibstoff-Fassungsvermögens. Der Passagierraum ist neu ausgestattet, und die verlängerten Flügel und neuen Querruder der Advanced TriStar wurden ab 1981 montiert. TriStars aller Versionen werden hauptsächlich von Air Canada, All Nippon, British Airways, Delta Air Lines, Eastern Air Lines, Saudia und TWA verwendet.


    rskyisnnt@swmkby.t-online.se jbdjlqltg@dznwdx.epost.se gyrssrdiz@udmami.loop.us lyigjimoj@xmfugo.aol.net hjplkdwln@lakehm.t-online.ch gitxgzgxm@namgok.loop.ch pqaigfrlb@omjqba.hotmail.net eiqhnvdmb@lugxyl.gmx.tv jwncrdoki@wjkbgq.web.ch omldsajdn@bmpdce.aol.net
    Fight Spam! Click Here!


    ZurückAirline-LinksAirport-LinksFlugzeughersteller


    Christian Pschierer: pschirus at gmx dot net

    Last modified: 13.03.2002, 22:30