McDonnell Douglas DC-10

DC-10 / MD-10

Rumpf:

  • Ganzmetall-Schalenbauweise; Passagierkabinen im oberen Deck; Frachträume und Küche im unteren Deck; acht Türen, die sich beim Öffnen nach oben in den Rumpf schieben
  • Tragfläche:

  • freitragender Tiefdecker in Ganzmetallbauweise; 35° Flügelpfeilung; Vorflügel; Landeklappen
  • Fahrwerk:

  • einziehbares Bugradfahrwerk; an der Bugstrebe Zwillingsräder; an den Hauptstreben je vier Räder; Hilfsfahrwerk doppelt bereift unter der Rumpfmitte (-30)
  • Leitwerk:

  • freitragende Normalbauweise in Ganzmetall; Pendel-Höhenruder
  • Versionen:

  • 446 Maschinen aller Versionen gebaut.
  • -10: inneramerikanische Version
  • -15: -10 mit CF6-50C2F-Turbinen (46500lbs)
  • -20: Interkontinentalversion mit PW-Triebwerken, größere Spannweite
  • -30: -20 mit GE-Triebwerken, größere Tanks, 3. Hauptfahrwerk
  • -30ER: noch größere Tanks
  • -40: andere Bezeichnung für -20
  • CF: gemischte Passagier-/Frachtversion
  • F: Frachter; Verbrauch: München-Chicago (7268km) 74t (vgl. A340)
  • KDC-10: Umgebaute DC-10-40, 2 gebaut
  • KC-10A Extender: militärisches Tank- und Frachtflugzeug, 60 gebaut
  • MD-10: Modifizierte DC-10 mit dem Zweimann-Cockpit der MD-11
  • Rollout:

  • 19.3.1999 (MD-10)
  • Erstflug:

  • 10.8.1970 (-10, 1. Prototyp)
  • 24.10.1970 (-10, 3. Prototyp, wurde für Leistungstests verwendet)
  • 23.12.1970 (-10, 2. Prototyp)
  • 21.6.1972 (-30)
  • 28.2.1973 (-30CF)
  • 8.1.1981 (-15)
  • 15.4.1999 (MD-10)
  • 12.7.1980 (KC-10A Extender, Long Beach - Yuma, 4h)
  • Zulassung:

  • 29.7.1971 (-10, FAA)
  • 20.10.1972 (-40)
  • 21.11.1972 (-30)
  • 12.6.1981 (-15)
  • Auslieferung:

  • 29.7.1971 (an AA und UA)
  • 19.4.1973 (-30CF, an TIA)
  • 21.4.1973 (-30CF, an Northwest Orient Airlines)
  • 24.1.1986 (-30F, an Federal Express)
  • 2.2000 (MD-10, an Federal Express)
  • Indienststellung:

  • 15.8.1971 (bei American Airlines)
  • 17.3.1981 (KC-10A Extender)
  • Endmontage:

  • 1.1969
  • Sonstiges:

  • Es wurden 386 Exemplare gebaut, das letzte ging 1989 an Nigeria Airways.
  • FlugzeugnameDC-10-10DC-10-20DC-10-30DC-10-30CFKC-10A Extender
    Spannweite47.35m50.41m50.41m50.41m50.40m
    Länge55.29m55.35m55.35m55.35m55.65m
    Höhe17.55m17.55m17.55m17.55m17.70m
    Kabinenlänge41.45m41.45m41.45m 41.45m
    Max. Kabinenbreite5.79m5.79m5.79m 5.72m
    Max. Kabinenhöhe2.41m2.41m2.41m 2.41m
    Kabinenvolumen    346.9m3
    Flügelfläche329.80m2335.40m2339m2339m2367.70m2
    Geom. Flügelstreckung 7.587.507.506.90
    Flügelpfeilung (1/4-Profilsehne) 35°35°35° 
    Flächenbelastung564kg/m2 776kg/m2789kg/m2728kg/m2
    Fahrwerk (Spur)    10.57m
    Fahrwerk (Radstand)    22.07m
    Max. Tankkapazität 138750l144557l138163l 
    Max. Tankkapazität  151306l (ER)144557l 
    Max. Startgewicht195045kg 259455kg256624kg267619kg
    Max. Startgewicht  263083kg267619kg 
    Max. Landegewicht  182798kg 190962kg
    Max. Nullkraftstoffmasse  166922kg  
    Einsatz-Leergewicht  121200kg120914kg109329kg
    Max. Treibstoffgewicht  111386kg 165561kg
    Max. Treibstoffgewicht  121467kg  
    Max. Nutzlast36287kg50149kg48330kg70602kg77111kg
    Höchstgeschwindigkeit945km/h945km/h945km/h945km/h978km/h (25000ft)
    Höchstgeschwindigkeit0.88Mach0.88Mach0.88Mach0.88Mach 
    Max. Reisegeschwindigkeit 907km/h (30000ft)907km/h (30000ft)907km/h (30000ft) 
    Normale Reisegeschwindigkeit    889km/h
    Normale Reisegeschwindigkeit    0.825Mach
    Wirtschaftlichste Reisegeschwindigkeit 880km/h (31000ft)880km/h (31000ft)880km/h (31000ft) 
    Landegeschwindigkeit  259km/h 276km/h
    Startrollstrecke  3170m 3170m
    Landerollstrecke  1814m 1870m
    Max. Steigleistung  8.8m/s 34.9m/s
    Max. Steigleistung  13.7m/s  
    Max. Flughöhe10668m11887m11887m 12730m
    Max. Reichweite4445km (35.4t)8501km12057km9955km (45.9t)18520km (0t)
    Max. Reichweite  10260km (19.4t)6112km (73.9t)3537km (90t fuel dump)
    Max. Reichweite  7473km (41.6t) 7075km (max. payload)
    Max. Passagiere22238024F+76B+137E 240
    Max. Passagiere  380 (10/R., 81cm)  
    Frachtvolumen (Hauptdeck)   339.0m3 
    Frachtvolumen (Unterflur, gesamt)  107.80m3104.66m3 
    Frachtvolumen (Container/Paletten)    17
    Besatzung333/1034
    TriebwerkeCF6-6DJT9D-15CF6-50A (a) GE CF6-50C2
    TriebwerkeCF6-6D1JT9D-25CF6-50C1 (b)  
    Triebwerke  CF6-50C2 (c)  
    Triebwerke  CF6-50C2B (d)  
    Triebwerksanzahl333 3
    Schubkraft178kN / 40000lbs202.5kN / 45500lbs218kN / 49000lbs (a) 233.6kN / 52500lbs
    Schubkraft182.4kN / 41000lbs209.1kN / 47000lbs226.9kN / 51000lbs (b)  
    Schubkraft  233.6kN / 52500lbs (c)  
    Schubkraft  240.3kN / 54000lbs (d)  
    Verbrauch 10100l/h11400l/h  

    MD-11

    Tragfläche:

  • zweifach geschlitzte Klappen, Vorflügel über die gesamte Flügellänge, fünf Spoiler
  • Fahrwerk:

  • zweirädriges Bugfahrwerk (40*16), fährt nach vorne ein; zweirädriges Zentralfahrwerk, fährt nach vorne ein; vierrädrige Hauptfahrwerke (54*24), Karbonbremsen
  • Leitwerk:

  • zweigeteiltes Seitenruder, Hähenruder in zwei Sektionen
  • Versionen:

  • 130 gebaut
  • Twin: 2*310-335kN (70000-75000lbs), 220-260 Passagiere,8300-11000km
  • C: Combi: hinten links nach oben öffnende Frachtluke (4.06m*2.59m), 5 gebaut
  • CF: zum Frachter umrüstbare Version, Frachtluke vorne links (3.56*2.59m), 89552kg Fracht, 6 gebaut
  • ER: vergrößerte Reichweite, optionaler Zusatztank im Frachtraum
  • F: 5% geringere Betriebskosten als B747-400, 52 gebaut
  • Launch:

  • 30.12.1986
  • 2.1994 (ER)
  • Erstflug:

  • 10.1.1990
  • Zulassung:

  • 8.11.1990
  • 4.1992 (C)
  • Auslieferung:

  • 29.11.1990 (an Finnair)
  • 6.3.1991 (1. MD-11 für Swissair)
  • 11.3.1996 (ER, an World Airways)
  • Indienststellung:

  • 20.12.1990 (bei Finnair)
  • Sonstiges:

  • Avionik: Honeywell (CAT IIIb);
  • Bis 4/1998 wurden 178 MD-11 gebaut, die Produktion soll im Februar 2002 eingestellt werden. Insgesamt wurden 200 Maschinen gebaut.
  • Max. Kabinendruckdifferenz: 0.59bar
  • FlugzeugnameMD-11 MD-11 Combi  MD-11 Frachter
    Spannweite51.76m 51.76m  51.76m
    Länge61.21m (PW4460) 61.62m (CF6-80)  61.21m
    Höhe17.65m 17.62m  17.62m
    Höhenleitwerk (Spannweite)18.03m 18.30m  18.30m
    Rumpfdurchmesser6.02m 6.02m  6.02m
    Kabinenlänge46.51m     
    Max. Kabinenbreite5.71m     
    Max. Kabinenhöhe2.41m     
    Kabinenfläche244.70m2     
    Flügelfläche338.91m2 338.91m2  339.91m2
    Geom. Flügelstreckung7.87 7.87  7.87
    Flügelpfeilung (1/4-Profilsehne)35° 35°  35°
    Flächenbelastung844kg/m2 844kg/m2  844kg/m2
    Fahrwerk (Spur)10.58m 10.58m  10.58m
    Fahrwerk (Radstand)24.63m 24.63m  24.63m
    Max. Tankkapazität146155l    146155l
    Max. Tankkapazität157510l (ER)     
    Max. Startgewicht273289kg 273289kg  273289kg
    Max. Startgewicht280320kg 285990kg (ER)  285990kg (ER)
    Max. Startgewicht285990kg (ER)     
    Max. Landegewicht195045kg 207745kg  213869kg
    Max. Landegewicht199580kg     
    Max. Nullkraftstoffmasse181437kg 195045kg  204706kg
    Einsatz-Leergewicht130181kg 131036kg  113920kg
    Einsatz-Leergewicht131526kg (CF, Pass.) 115380kg (CF, Fracht)  118388kg (ER)
    Max. Treibstoffgewicht117344kg 117353kg  117353kg
    Max. Nutzlast51272kg 64006kg  90854kg
    Max. Nutzlast73180kg (CF, Pass.) 89553kg (CF, Fracht)  91671kg
    Max. Zuladung20638kg (bei voller Kabine)     
    Höchstgeschwindigkeit1050km/h 1050km/h  1050km/h
    Höchstgeschwindigkeit0.945Mach 0.945Mach  0.945Mach
    Max. Reisegeschwindigkeit976km/h (27000ft) 945km/h (31000ft)   
    Max. Reisegeschwindigkeit0.87Mach     
    Normale Reisegeschwindigkeit932km/h (30000ft)     
    Wirtschaftlichste Reisegeschwindigkeit876km/h (35000ft)     
    Min. Fluggeschwindigkeit263km/h (Klappen 25°)     
    Startrollstrecke2926m     
    Startrollstrecke3115m (30°C)     
    Landerollstrecke1966m 2234m (MLW)  2323m (MLW)
    Landerollstrecke2118m (MLW)     
    Max. Steigleistung14m/s     
    Max. Flughöhe13106m     
    Max. Flughöhe6309m (2motorig)     
    Max. Reichweite9260km (45.5t) 10455km  6778km
    Max. Reichweite12594km (CF, 298 Pass.) 12436km (183Pass.+6Pal.)  13149km (40t)
    Max. Reichweite13242km (ER, 285 Pass.) 7315km (CF, Fracht)  11112km (64t)
    Max. Reichweite12658km (PW, 298 Pass.)    7408km (90t)
    Max. Passagiere34F(6, 107) +287Y (9, 86) 181-214+F  8200 (0t)
    Max. Passagiere410 (1 Klasse) 285 (3 Klassen)   
    Max. Passagiere292 (3 Klassen)     
    Laderaumhöhe     2.50m
    Frachtvolumen (Hauptdeck)     439.8m3
    Frachtvolumen (Unterflur, gesamt)194.00m3 194.00m3  140.90m3
    Frachtvolumen (Container/Paletten)  6-10 (96*125", Hauptdeck)   
    Besatzung2/12 2  2
    Triebwerke(RR Trent 650) (RR Trent 650)  (RR Trent 650)
    TriebwerkeGE CF6-80C2D1F GE CF6-80C2D1F  GE CF6-80C2D1F
    TriebwerkePW4460 PW4460  PW4460
    TriebwerkePW4462 PW4462  PW4462
    Triebwerksanzahl3 3  3
    Schubkraft267kN / 60000lbs 267kN / 60000lbs  267kN / 60000lbs
    Schubkraft273.7kN / 61500lbs 273.7kN / 61500lbs  273.7kN / 61500lbs
    Schubkraft275.9kN / 62000lbs 275.9kN / 62000lbs  275.9kN / 62000lbs
    Schubkraft289.2kN / 65000lbs 289.2kN / 65000lbs  289.2kN / 65000lbs
    Geräuschpegel85dB(A) (PW4460)     
    Listenpreis108Mil. $ (10.1996)     

    Die gleichzeitig mit der Lockheed Tristar entworfene McDonnell Douglas DC-10 erreichte das Flugerprobungsstadium etwas früher als ihre Konkurrentin, ein Zeitgewinn, der durch die Schwierigkeiten bei der Triebwerksversorgung des Lockheed-Flugzeugs vermutlich noch wesentlich zunehmen wird. Wie die TriStar wurde auch die DC-10 auf Veranlassung der American Airlines entwickelt, die sich Anfang 1966 um ein mit zwei Mantelstromtriebwerken ausgerüstetes Kurz- und Mittelstreckenflugzeug für inneramerikanische Flugstrecken bemüht hatte. Durch die Wahl der General Electric CF6-Mantelstromtriebwerke konnte McDonnell Douglas die Schwierigkeiten vermeiden, die Lockheed durch den Konkurs der Rolls-Royce-Werke entstanden. Der Bau des ersten von 5 Prototypen begann im Januar 1969. Dieses Flugzeug (N10DC) führte den Erstflug am 10. August 1970 durch und wurde dann für Stabilitäts- und Steuerungsuntersuchungen verwendet. Die dritte Maschine (N102AA) flog am 24. Oktober 1970 als Leistungstestflugzeug. Der zweite Prototyp folgte am 23. Dezember 1970. Mitte 1971 waren alle 5 Prototypen flugfähig. Am 29. Juli 1971 wurde die FAA-Typenzulassung erteilt, gleichzeitig konnten die beiden ersten Lieferungen an American Airlines und United Air Lines erfolgen. Beide Luftfahrgesellschaften nahmen die DC-10 Mitte August des Jahres in Betrieb. Diese Flugzeuge können 206 bzw. 222 Passagiere befördern. Jede der Luftfahrtgesellschaften sollte bis Ende 1971 fünf Flugzeuge erhalten.

    Die für den inneramerikanischen Einsatz bestimmten Flugzeuge wurden als Serie 10 bezeichnet. Sie wurden in den USA auch von Continental Air Lines und National Airlines bestellt. Die interkontinentale Langstreckenversion wird als Serie 20 bezeichnet und zunächst mit 20640kp Schub leistenden Pratt&Whitney JT9D-15 oder JT9D-25-Mantelstromtriebwerken von je 21318kp ausgerüstet. Sie wurde jedoch bis Mitte 1971 nur von Northwest Airlines bestellt.

    Die Serie 30 ist bis auf die CF6-50A-Triebwerke von je 21817kp Standschub mit der Serie 20 identisch. Bisher bestellten Air Afrique, Air New Zealand, Alitalia, das KUSS-Konsortium, Lufthansa, und UTA. Overseas National, Sabena und TIA bestellten die auf Frachttransport umstellbare 30F. Ähnliche F-Modelle sind auch von den Serien 10 und 20 lieferbar. Bei dem Vorsprung, den sie vor der TriStar und dem europäischen A300B hat, könnte die DC-10 einen großen Teil des Airbus-Marktes erobern und dadurch eines der erfolgreichsten Verkehrsflugzeuge der 70er Jahre werden.

    Bei Großraumflugzeugen konkurriert McDonnell Douglas mit seiner dreistrahligen DC-10 mit der vierstrahligen Boeing 747 und der dreistrahligen L-1011 von Lockheed. Es gibt die Kurz- und Mittelstreckenversion DC-10-10 und die Landstreckenversion DC-10-30. Der Erstflug der Serie 10 war am 29. August 1970, der der Serie 30 am 21. Juni 1972. Die Langstreckenversion hat eine größere Spannweite und eine höhere Startmasse, so daß ein stärkeres Hauptfahrwerk erforderlich wurde. Außer der Langstreckenvariante als reines Passagierflugzeug gibt es eine gemischte Passagier-/Frachtversion (DC-10-30CF) und eine reine Frachtversion.


    Douglas begann im März 1966 die DC-10 zu entwickeln, um die Nachfrage von American Airlines nach einem Großraum-Flugzeug zu erfüllen. Trotz der Konkurrenz wurde die DC-10 am 19. Februar 1968 bestellt, und eine zweite Bestellung von United Airlines erfolgte im April 1968. Damit begann der Serienbau. Die Serie 10 war für Inlandsflüge bestimmt und hatte 380 Sitzplätze. Sie flog zum ersten Mal am 29. August 1970 und trat am 5. August 1971 bei American Airlines auf der Strecke von Los Angeles nach Chicago in Dienst.

    Seitdem hat Douglas eine Reihe dieser Flugzeuge entwickelt. Zuerst die Serie 15, die der Serie 10 ähnlich ist, aber die stäkeren CF6-50C2F Turbinen und größere Traglast aufweist. Die interkontinentale Serie 30 besitzt eine längere Spannweite (3.05m), ein weiteres Radgestell, vergrößerte Treibstofftanks und verstärkte Turbinen. Die Langstreckenversion Serie 30ER hat ein noch größeres Treibstoffassungsvermögen und die interkontinentale Serie 40 (ursprünglich Serie 20) hat Pratt & Whitney Turbinen. Die Modelle 10CF und 30CF, umstellbare Passagier- und Handelsversionen, sind ebenfalls lieferbar. Die DC-10 wurde von der USAF als Tank- und Frachtflugzeug ausprobiert und am 19. Dezember 1977 für diese Rolle unter der Bezeichnung KC-10A Extender ausgewählt. Sie trat am 17. März 1981 in Dienst.


    Luftfahrt 1/1991 Seite 18:

    Am 8. November erteilte die Federal Aviation Administration (FAA) die Zulassung für die McDonnell Douglas MD-11. Finnair sollte noch vor Jahresende (1990) mit der ersten Maschine beliefert werden. Ihr folgen im Januar die Swissair, die ebenfalls zu den Erstbestellern zählt. Die Endmontage des dreistrahligen Langstreckenjets erfolgt im Werk in Long Beach/Kalifornien. Gegenwärtig arbeiten dort über 10000 Mitarbeiter. Mit fünf Maschinen des Typs MD-11 werden die Zulassungsflüge mit insgesamt 2000 Flugstunden erfolgen.

    Die Entwicklung der wesentlich auf der DC-10 basierenden Konstruktion kostete 3.3 Milliarden US-Dollar. Gegenwärtig liegen von 32 Fluggesellschaften 375 Bestellungen und Optionen vor. Der Auftragswert beläuft sich auf 18 Milliarden US-Dollar. Er wird, so ein Firmensprecher von McDonnell Douglas, das Unternehmen bis zum Ende der neunziger Jahre beschäftigen.


    drbzucdcg@gujhzh.gmx.se ahzmusefb@pxrkaq.hotmail.us yaihlkjcp@wkwuac.epost.us bcoygjivx@iutylw.aol.de jizsxazkw@kitkyq.hotmail.se hibuvpypz@rssdws.gmx.info bhuvrcupd@hhzqzo.hotmail.tv dalqiuogo@vritwh.hotmail.info hbrenloli@ijctxg.web.net urvxipvwq@qegtvb.epost.com
    Fight Spam! Click Here!


    ZurückAirline-LinksAirport-LinksFlugzeughersteller


    Christian Pschierer: pschirus at gmx dot net

    Last modified: 12.11.2006, 12:00